Tel. 0461 · 97 95 64 | Fax. 0461 · 979864
s

Beachten Sie unbedingt unsere aktuellen Hinweise! (Stand: 03.10.)

Bitte beachten Sie auch die neuen Hinweise vom 02.04.21 zu Corona-Impfungen in unserer Praxis.

Antigentestungen

Wir führen Covid19-Antigen-Schnelltests durch.

Da es wesentlich angenehmer ist, werden Sie unter Anleitung/Aufsicht das benötigte Probenmaterial aus der Nase meistens selbst gewinnen. Die weitere Durchführung des Testes übernimmt die Praxis. Das Testergebnis und ihr Attest werden dann ca. 20 Minuten später fertig sein. Wir bitten Sie, wenn möglich, in dieser Zeit die Praxisräume zu verlassen (z.B. im Auto warten), um die Aerosolbelastung in der Praxis so gering wie möglich zu halten.

Das negative Testergebnis bzw. die Bescheinigung ist dann je nach Einsatzbereich zwischen 24h bis max. 48h gültig. (Sollte doch eine Infektion vorliegen steigt die Anzahl der ausgeschiedenen Viren langsam an, daher nur die begrenzte Gültigkeit dieses Testes)

Sollte Ihr Ergebnis positiv ausfallen, werden wir sofort im Anschluss einen PCR-Test einleiten und sobald als möglich zu unserem Partnerlabor schicken. Bis zum erwarteten Ergebnis stehen Sie ‚quasi‘ unter häuslicher Quarantäne. Wenn benötigt, erhalten Sie hierfür eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.

Je mehr Menschen den kostenfreien wöchentlichen Antigentest nutzen, umso schneller finden wir die symptomfreien und damit unwissenden Virusverteiler und können uns so gegenseitig schützen.

 

Impf-Priorisierung

über den Link www.impfensh.de finden Sie Hinweise mit welchen Erkrankungen eine Priorisierung möglich ist. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Kriterien streng eingehalten werden müssen. Z.B. BMI über 40 oder HBa1c über 7,5 (bei genau 7,5 zählt es alleine noch nicht). Auch müssen die genannten Diagnosen, wie z.B. Depression oder Herzinsuffizienz einen höheren Schweregrad haben.

 

Die Formulare haben wir in der Praxis vorrätig. Da es 2 verschiedene Formulare gibt und diese an unseren Drucker angepasst sein müssen, bitten wir Sie um Verständnis, dass wir mitgebrachte Ausdrucke meistens nicht verwenden können.

 

Covid-19 Impfung in der Arztpraxis-Jarplund

Wenn ein Covid-19 Impfstoff an niedergelassene Arztpraxen ausgeliefert werden soll, werden wir uns am Impfen gegen Covid-19 beteiligen. Dies wird voraussichtlich jedoch erst Ende April / Anfang Mai so weit sein. Weiterhin werden auch dann die Priorisierungsvorgaben nach Alter und ggf. Erkrankungen gelten.

Zwischen zwei Impfungen mit Totimpfstoff müssen mindestens 15 Tage Abstand eingehalten werden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt KEINE Anmeldungsliste führen. Bitte nutzen Sie auf jeden Fall die Angebote der Impfzentren und warten Sie nicht auf eine Impfaktion in der Praxis, da wir zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt noch nicht abschätzen können, wann wir welchen Impfstoff zur Verfügung haben werden.

Bitte entlasten Sie uns von zeitraubenden Rückfragen. Wir werden umgehend, sowohl in der Praxis als auch auf der Website informieren, so wie wir eine Covid-19 Impfung anbieten können.

Sollten Sie Ihre Corona Schutzimpfung bereits vollständig erhalten haben, bringen Sie bitte beim nächsten Praxisbesuch ihren Impfausweis mit, damit wir die Impfungen im Praxis-System eintragen können.

 

Impfabstände einhalten

Bitte beachten Sie bei Terminvergaben auf die Einhaltung von Impfabständen: zwischen Tot-Impfstoffen sollten immer wenigsten 15 Tage liegen besser 20 Tage.

Nach einer Lebendimpfung, wie zum Beispiel Masern, muss ein Abstand von wenigsten 6 Wochen eingehalten werden.

Bitte informieren Sie jeden Impfarzt, wenn eine Impfung innerhalb der letzten 2 Monate stattgefunden hat.

 

Abstände Impfung zur Desensibilisierung einhalten

Sollten Sie aktuell eine Desensibilisierung mit Injektionen erhalten, fragen Sie bitte bei dem Arzt, der die Desensibilisierung durchführt, welche Abstände zwischen der Impf-Spritze und der Desensibilisierungs-Spritze einzuhalten sind (diese sind abhängig von dem Medikament zu Desensibilisierung). Lassen Sie sich diese Information bitte schriftlich aushändigen und bringen Sie diese zusammen mit Ihren Terminen zur Desensibilisierung zum Impftermin mit.

Besonders wichtig ist es, den Arzt, der die Desensibilisierung durchführt, über jede Impfung zu informieren, damit ggf. der anstehende Termin zur Desensibilisierung angepasst wird.